ja_mageia


PROMOT Automation GmbH

Erich-Weickl-Strasse 1
A-4661 Roitham

Tel.: +43 (0)7613 8300-0 
Fax:+43 (0)7613 8300-100
  
Mail: office@promot.at 

 

 

  • Narrow screen resolution
  • Wide screen resolution
  • Decrease font size
  • Default font size
  • Increase font size
Home Produkte Umstapelzelle Cellmaster
Umstapelzelle Cellmaster Drucken

CellmasterBei der Zellenverkettung erfolgt der Werkstücktransport in Behälterstapeln manuell oder automatisch mit fahrerlosem Transportsystem von einer Operation zur Nächsten. Der Grundgedanke der Zellenverkettung ist die Schaffung von einzelnen Bearbeitungszellen, mit dem Ziel die Prozessfolgen zu entkoppeln, und damit die Flexibilität, die Verfügbarkeit und den Ausstoss fertiger Werkstücke deutlich zu steigern.
 
Die Umstapelzelle Cellmaster ist dabei die ideale Grundlage für eine durchgängige und entkoppelte Fabrikautomation mit höchster Flexibilität und Verfügbarkeit. Neben der klassischen Portalroboteranbindung eignet sie sich auch für eine Roboterintegration oder Verwendung als Entkopplungsmodul mit modularer Speichererweiterung für Verkettungsabschnitte.



Cellmaster CM-SCellmaster CM. 

Der Promot Cellmaster ist ein Werkstück-magazin das mit Stapeln aus Behältern arbeitet. Die Stapel werden manuell beladen/entladen und von einem Fertigungsprozess zum Nächsten bewegt. Als Behälter, in denen Werkstücke abgelegt sind, können Drahtgitterkörbe, Kunststoffboxen oder Metallpaletten dienen. Der Cellmaster stellt den einzelnen Behälter einem Portalroboter oder Knickarmroboter so bereit, dass die Rohteile daraus entnommen und Fertigteile darin abgelegt werden können.

Philosophie. Der Grundgedanke beim Einsatz von Cellmastern ist die Schaffung von einzelnen Bearbeitungszellen, mit dem Ziel die Prozessfolgen zu entkoppeln, und damit die Verfügbarkeit und den Ausstoss fertiger Werkstücke deutlich zu steigern.

- Entkopplung der einzelnen Operationen
- Individuelle Einlastung der einzelnen Operationen
- Individuelle Optimierung der einzelnen Operationen
- Einmalige manuelle Beladung und Entladung der Behälter
- Manueller Transport der Stapel von Operation zu Operation
- Möglichkeit zwischen den Operationen geordnete Puffer zu bilden

Funktionsweise. In der Standardausführung hat der Cellmaster 3 Stapelplätze. Cellmaster

- Rohteilstapel in Arbeit
- Fertigteilstapel in Arbeit
- Pufferstapel, zum hauptzeitparallelen Stapelwechsel

Zur Entnahme der Teile wird jeweils der oberste Korb vom Rohteilstapel mittig unter den Portalarm oder in den Greifbereich eines Knickarmroboters gehoben. Fertig bearbeitete Teile werden wieder in denselben Korb abgelegt. Danach erfolgt das Ablegen des Korbes auf dem Fertigteilstapel.

Neben der Standardvariante gibt es verschiedene Cellmaster - Varianten, die je nach Teilefluss, Taktzeit, Pufferbedarf, Platzverhältnissen, usw. zur Anwendung kommen:

Cellmaster Standard CM-S...
Standardvariante mit 3 Stapelplätzen und 3 jederzeit frei zugängigen Schutztüren.

Cellmaster Mehrfach CM-FM...
Erhöhung der Autonomie durch bis zu 6 Stapel je Cellmaster.

Cellmaster Frontbeladung CM-F...
Die Beladung erfolgt über die Frontseite durch eine zentrale Schutztür.

Cellmaster Durchlauf CM-D...
Aufstauendes durchtakten der Stapel mittels Bodenrollerband.

Cellmaster für fahrerlose Transportsysteme CM-FTS...
Cellmasteraufbau geeignet für das automatische Andocken von fahrerlosen Transportsystemen.

Cellmaster Entkoppelungsmodul CM-EKM...
Der Cellmaster CM-EKM reduziert die Pufferflächen und Aufstellflächen durch vertikale Magazinierung. Die Entkoppelung Mensch-Maschine wird erhöht. Durch die flexiblen Anbindungsmöglichkeiten ergibt sich eine hohe Layoutflexibilität. 

Download Prospekt Cellmaster

Cellmaster CM-MF
Cellmaster in Frontbeladung 
Cellmaster Durchlauf CM-D
Cellmaster CM-FTS
Cellmaster Entkoppelungsmodul CM-EKM
 
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Highlights

Hauptprospekt.

 ProMotion_2_11Jetzt verfügbar:
Unser aktueller Prospekt ProMotion
  

Umstapelzelle Cellmaster.

Cellmaster

Die Zellenverkettung mit Umstapelzellen erhöht den Gesamtnutzungs-grad Ihrer Fertigung
(weiterlesen...